AKTUELLES

Der Champagnemarkt 2019 im Überblick

Quelle: www.champagne.de

Die Champagne-Erzeugung ist in Frankreich einer der wichtigsten Wirtschaftszweige überhaupt mit einem Exportanteil von 52,4%. Der Export in europäische Länder beträgt 25,7%, in die restlichen Länder sind es 26,7%. Exportiert wird in 190 Länder. Der französische Heimmarkt liegt bei 47,6%.
Insgesamt beträgt die Weinbaufläche 34.300 Hektar. Es gibt 16.100 Winzer, 360 Champagne-Häuser und 140 Verbände ( Coopératives). Die Branche schafft 30.000 direkte Arbeitsplätze und 120.000 Saison­arbeitsplätze (z. B. Traubenpflücker). 
Nachstehend die Tabelle der 20 größten Abnehmerländer  der  297,562 Mio. Flaschen (Basis sind 0,75 Liter Flaschen), die 2019 auf den Markt gebracht wurden (-1,6% gegenüber 2018). Die verkaufsstärksten Exportländer sind Groß­britannien, die Vereinigten Staaten und Japan. Diese drei Länder  nehmen alleine 42,9% des gesamten Flaschenexports ein. Aber auch Österreich mit 1,491 Mio. Flaschen hält sich stabil auf Rang 18. Vergleicht man die Relation zur Einwohnerzahl (8,8 Mio.), so trinkt „ jeder Österreicher“ mit rund 0,17 Flaschen pro Jahr geringfügig mehr als unsere deutschen Nachbarn (0,15 Flaschen pro Person).   Interessant ist auch die Aufteilung nach Champagne- Sorten.  In Europa werden 78,5% Champagne „BRUT“ getrunken, gefolgt von 9,7%  „ROSE“ und 5,4% „CUVÉES“. „JAHRGANGSCHAMPAGNE“ (Millésimés) haben nur 1,1% Anteil. Die restlichen angebotenen Sorten sind mit 5,3% erfasst. Die Rosé Champagne sind besonders geschätzt in den Vereinigten Staaten, Russland und Österreich. (Quelle: www.champagne.de)

RANG LAND Mill. Flaschen
 1 Frankreich        141,639
2 Großbritannien 26,996
3 Vereinigte Staaten 25,677
4 Japan 14,304
5 Deutschland 11,650
6 Belgien 9,164
7 Italien 8,330
8 Australien 7,655
9 Schweiz 5,422
10 Spanien 4,313
11 Schweden 3,251
12 Niederlande 2,520
13 Kanada 2,311
14 China 1,832
15 Saudi Arabien 1,810
16 Hong-Kong 1,767
17 Russland 1,718
18 Österreich 1,491
19 Dänemark 1,445
20 Mexiko 1,356

April 2020, Peter Lamm, Sénéchal

Heute am 2. September beginnt die Champagnelese 2019 

Kälte und Niederschlag, Trockenheit und Hitze prägten den Vegetationsverlauf des Jahrgangs 2019. Bereits im Februar wurde der bisherige Sonnenrekord gebrochen. Frühjahrsfröste zwischen Anfang April und Anfang Mai zerstörten die Knospen der Reben auf ca. 1.000 Hektar, das entspricht drei Prozent der Rebfläche. Die ab Juni auftretenden Hitze- und Dürreperioden beeinträchtigten die Reben nicht. Der in diesem Jahr zur Weinbereitung zur Verfügung stehende Ertrag wurde auf 10.200 Kilogramm pro Hektar begrenzt und liegt damit etwas niedriger als 2018 (10.800 Kilogramm pro Hektar).

Sehr gute Champagne Lese (Bericht vom 26. September 2019)

Das heiße und sonnige Wetter im August und September, kombiniert mit kühlen Nächten im Vorfeld der Ernte, ermöglichte den Reben eine außergewöhnliche Reifedynamik. Die gerade gewonnenen Moste weisen ein Gleichgewicht zwischen Säure- und Zuckergehalt auf sowie eine aromatische Konzentration, die für zukünftige Jahrgänge vielversprechend ist.

Die Lese, die bereits in den ersten Septembertagen begann, steht nun kurz vor dem Abschluss. Trotz einer starken Heterogenität in den Unterregionen der AOC Champagne sollte der Hektarertrag im Durchschnitt mehr als 10.000 kg betragen. Dies entspricht in etwa dem wirtschaftlich notwendigen Ertrag, der für die Deckung der globalen Nachfrage erforderlich sein wird. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Quelle: www.champagne.de

April/Mai 2019 - Sonderkonditionen für OCC-Mitglieder.
Liebe Freunde und Interessenten des Ordre des Coteaux de Champagne,

vergangenen August konnten wir bei unserem Déjeuner im Haubenrestaurant Weyringer am Wallersse die verschiedensten Champagne von Daniel Dumont verkosten. Sie sind sehr gut angekommen und uns in bester Erinnerung geblieben.
Unser langjähriges Mitglied Chevalier Yves Weisang importiert ausgesuchte Champagne wie den Daniel Dumont direkt vom Winzer.In der Zeit bis zum 31. Mai 2019 bietet Weisang Premium Products den OCC Mitgliedern die beworbenen Champagne zu Sonderkonditionen an.

Bei Interesse ersuchen wir um direkte Kontaktaufnahme mit Mag. Pascal Weisang bzw. Bestellung mittels Bestellformular.

 
 Buch ISBN: 9 783748 190288 238 Seiten,  22,99 €
 E-Book ISBN: 9 783748 105381                    9,99 €

Die Buchempfehlung: Entdecken Sie persönlich, was den Champagne seit Jahrhunderten so unwiderstehlich macht: - Wie man ihn allein, zu zweit oder im Rahmen besonderer Anlässe perfekt genießt. - Wie man ihn verkostet und seine besonderen Qualitäten erkennt. - Wie man den Überblick über die insgesamt 11.000 Sorten gewinnt und behält. - Wie man ihn kultiviert und mit Speisen richtig kombiniert. - Wie man die besten Gläser findet und was man beim qualitäts-bewussten Einkaufen, Lagern und Servieren beachten muss. Dieses Buch ist ein Kompendium für alle, die schon immer geahnt haben, dass dem Champagner und seiner Geschichte ein ganz besonderer Zauber innewohnt, und die nun das „Warum“ erforschen wollen. Der Autor Ing. Peter Lamm ist ein Genießer guten Essens und Trinkens, der im Champagne ein ganzes Universum für das Vertiefen seiner Kennerschaft findet. Er ist Chambellan und Sénéchal im Ordre des Côteaux de Champagne d’Autriche und setzt mit diesem zweiten Buch fort, was er schon in seinem ersten sehr erfolgreich vermittelt hat: Inspirierende (Lebens-Energie ist überall dort zu finden, wo die Freude am Entdecken und Genießen und der Spaß an der Begegnung mit Gleichgesinnten in eine Galaxie des Besonderen führen.   Das Buch Sterne Trinken ist im OCC- Shop, sowie im Buchhandel wie z.B. erhältlich:
www.bod.de , www.thalia.dewww.amazon.dewww.osiander.depressbook.at , ebook.de 

Lese 2018: Die Champagne legt die maximal zulässige Ertragsmenge fest

Die Champagne blickt mit Zuversicht auf die wirtschaftliche Perspektive der Exportmärkte, die über 50 Prozent der Gesamtlieferungen ausmachen. Vor dem Hintergrund eines weiterhin stabilen Markts in 2018 und der Prognose eines leichten Wachstums in den nächsten Jahren legten die Winzer und Häuser der Champagne unter dem Dach des Comité Champagne die maximal zulässige Ertragsmenge auf 10.800 Kilogramm pro Hektar fest. Das ist die gleiche Menge wie im Vorjahr – eine Menge, die die Bestände der Champagne-Wirtschaft im Gleichgewicht hält und nach den Bedürfnissen der Erzeuger ausgerichtet ist.
Die diesjährige Lese verspricht eine großzügige Ertragsmenge von guter Qualität, die auch die vergleichsweise großen Entnahmen aus der Reserve der letzten beiden Jahre ausgleichen sollte. Eine Traubenlese schon im August entspricht nicht der Regel, wobei nun schon die fünfte Lese in Folge so früh im Jahr beginnt. Der Klimawandel ist für die Winzer und Häuser der Champagne zu einer Realität geworden, die mit den Bemühungen um die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks längst in die önologische Praxis integriert wird.
Der extrem regnerische Winter stellt mit 345 mm Niederschlag zwischen November 2017 und Januar 2018 einen neuen Rekord auf und verdrängt das Jahr 1965 mit 328 mm auf Platz 2. Die insgesamt 750 Sonnenstunden zwischen April und Juni (630 Stunden im Durchschnitt) und Temperaturen über dem 10-Jahres-Mittel führten zu einer beschleunigten Entwicklung der Reben – ein Tempo, mit dem die Arbeiten im Weinberg gerade mithalten konnten. Die frühe Blüte Anfang Juni und das anhaltend gute Wetter im Juli führen erneut zu einer frühen Lese, deren Beginn innerhalb der letzten zehn Tage des Monats August erwartet wird.
Um die Qualitätskontrolle der Trauben zu optimieren und die Auswirkungen eines immer früheren Lesezeitpunkts zu untersuchen, wird ab der Lese 2018 der Einsatz eines Liefervermerks getestet. So kann die Qualität jeder Pressladung besser festgehalten und verfolgt werden.


BUREAU DU CHAMPAGNE Deutschland & Österreich. Foto: Jean-Charles Gunter for Collection CIVC 

 

TAG DES CHAMPAGNERS AM WALLERSEE     

Für den Ordre des Côteaux de Champagne ist der Ehrentag des Schaumweines am 4. August eine logische Verpflichtung. Gefeiert wurde heuer bei Drei-Hauben-Koch Emanuel Weyringer. Trotz tropischer Temperaturen jenseits der dreißig Grad ließen es sich rund zwei Dutzend Mitglieder des Champagnerordens nicht nehmen, diesen Tag zu feiern. Schauplatz des kulinarischen Hochgenusses war Henndorf am Wallersee im Salzburger Flachgau, wo Koch-Shootingstar Emanuel Weyringer am Ufer des Sees sein gleichnamiges Restaurant betreibt. Der Gault Millau attestiert dem Cuisinier „momentan in Höchstform“ zu kochen und davon ließen sich die Champagnerfreunde in der Tat beeindrucken. Es begann mit einem Top-Produkt, das direkt vor der Haustür „gedeiht“: einer Seeforelle aus dem Wallersee, in erfrischender Apfelbeize und mit Avocado-Kiwi-Creme abgerundet; ein echtes Highlight war die Kirschentarte mit Gänseleber, die mit einer Verjus-Sauce ein absolutes Geschmackserlebnis bildete. Der in der Gärung unterbrochene Verjus mit seinen ungestümen Aromen, seinem wilden Säure-Süße-Spiel, erfuhr von der zartschmelzenden Gansleber eine hochklassige Bändigung; weiter ging’s mit Eierschwammerln, Weinbergschnecken, die beide mit Akazien-Honig abgeschmeckt waren und von einem perfekt gereiften Brillat-Savarin die nötige Würzigkeit bekamen. Seine Fusions-Kompetenz untermauerte Weyringer mit einer in Malz glacierten Taube, samt pikanter Salsa und Mango-Zwiebelcreme – ein geschmackliches Wechselspiel voll Spannung, das einen geschulten Gaumen erforderte. Die im Anschluss gereichten Marillenknödel holten die kulinarisch weit Gereisten wieder gekonnt nach Hause zurück. Dignitaire Johann Dobersberger dankte nicht nur dem Meisterkoch herzlichst für diese große Leistung, sondern auch Yves Weisang, der als Repräsentant des Champagnerhauses „Daniel Dumont“ herrliche Kreszenzen zur Verfügung stellte. Auch wenn viele mit einem Sprung in den angrenzenden See liebäugelten, war Weyringers Terrasse dennoch der bessere Platz, weil das Wasser immerhin 30 Grad hatte.  


V. l.: Johann Dobersberger, Chef der Österreich-Abteilung (Dignitaire d’Autriche) des „Ordre des Côteaux de Champagne“, Drei-Hauben-Koch Emanuel Weyringer, und Yves Weisang, Repräsentant des Champagnerhauses „Daniel Dumont“.

Text und Bild: HGV PRAXIS/Axel Schimmel  

 

Interessantes vom Champagne Weltmarkt

Würden Sie das glauben: Österreich ist einer der dynamischsten Märkte für Champagne im letzten Jahr gewesen! Dieses zeigt die Verkaufsstatistik 2017. Von insgesamt 310 Mio verkauften Flaschen Champagne verblieben rund 50% im Heimmarkt der Franzosen. Der Rest ging in den Export, wobei die Nummer eins der Exportmärkte Großbritannien mit ca. 27,7 Mio. Flaschen ist. Es folgen die USA (23,1), Japan (12,9 ), Deutschland (12,3), Belgien (9,1), Italien (7,4), Australien ( 8,5), Schweiz (5,6), Spanien (4,1) und auf Platz 10 Schweden mit 3,3 Mio Flaschen. Mit einem Zuwachs von 14,8% gegenüber dem Vorjahr liegt Österreich mit 1,5 Mio. Flaschen bereits auf Rang 17. Selbstverständlich wird der Konsum von den Mitgliedern unseres Ordens auf zahlreichen Veranstaltungen nach Kräften gefördert! 

 

30 Jahre Festspiele Reichenau

Die Festspiele Reichenau zählen zu den wichtigsten Adressen im österreichischen Festspielkalender. Aus dem anfänglichen Geheimtipp sind sie zu einem Anziehungspunkt für Besucher aus dem In-und Ausland geworden. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat unser Orden auch im Jubiläumsjahr einen Besuch der Festspiele fixiert, Termin ist der 20. Juli 2018. Zur Erinnerung an Karl Farkas und seine Zeit in Edlach/Rax wird die kabarettistische Revue „ Schau’n Sie sich das an!“ aufgeführt. Für unsere Mitglieder (begrenzte Teilnehmerzahl von 34 Personen) ist selbstverständlich vor der Aufführung ein Champagne-Déjeuner im ****+ Knappenhof vorgesehen. Das vom Investor Hans Peter Haselsteiner renovierte und auf modernsten Stand gebrachte, von Frau Dr. Klenner-Kaindl geführte Haus bietet eine ausgezeichnete Küche. Küchenchefin ist Heidi Neuläntner. Sie arbeitete jahrelang an der Seite von Ausnahmekoch Christian Petz und zuletzt als Küchenchefin bei Harald Brunner im „das Spittelberg“. Zuvor war sie u.a. im Hotel Blaue Gans in Salzburg als Küchenchefin im Einsatz. Die Empfehlung lautet daher „Schau’n Sie sich das an“.

 

35 Jahre Ordre des Coteaux de Champagne- Ambassade d'Autriche
CHAMPAGNE-DÎNER im Schloss Fuschl, Salzburg, Samstag 21. April 2018, 18.30 Uhr

Herzlich willkommen
Bienvenue

Liebe Freunde des Ordre des Coteaux de Champagne,

Nach dem äußerst erfolgreichen 18. Grand Chapitre d'Autriche Linz und acht weiteren Champagne- Dîners mit über 1.000 Gästen im vergangenen Jahr dürfen wir heuer das 35-jährige Bestehen des OCC- Autriche feiern.

Zahlreiche unserer derzeit rund 250 Mitglieder halten dem Orden bereits seit vielen Jahren die Treue, ein guter Grund, verdiente und langjährige Mitglieder in den Mittelpunkt des Festes zu stellen. So habe ich die Freude, acht Damen und Herren für ihre 20-jährige Mitgliedschaft zu ehren.

Ein harmonisches Miteinander aller Bundesländer unserer Ambassade liegt mir am Herzen, entsprechend erfolgt die Planung unserer Veranstaltungen. Ergänzend zu den für 2018 geplanten neun Champagne-Dîners wollen wir unsere Mitglieder in Zukunft mit qualitätsvollen Champagne-Stammtischen erreichen.

Der Anfang dieser Treffen wird in Wien gemacht, Oberösterreich, Salzburg und Tirol sollen folgen.  Unsere Intention ist die freundschaftliche Verbindung unserer Mitglieder, es werden aber auch interessierte Damen und Herren als mögliche neue Mitglieder angestrebt.

Wir sind sehr stolz, zahlreiche Damen und Herren aus Süddeutschland, Südtirol und Slowenien zu unseren Mitgliedern zählen zu dürfen. Dagegen gibt es in Österreich noch sogenannte "weiße Flecken", wie das Burgenland, die Steiermark, Kärnten und Vorarlberg, die wir verstärkt ansprechen wollen.

Dabei kann ich mich auf mein Team Chancelier Christian Diesenberger und Sénéchal Peter Lamm stützen, bei denen ich mich bei dieser Gelegenheit herzlich bedanke.

Lassen Sie mich zum Abschluss auch noch Dank und Anerkennung  an meinen beiden Vorgänger sagen, Consul Honoraire Gottfried "Teddy" Leitner und Dignitaire Honoraire Gerhard Pischl, die die Basis für den heutigen Erfolg gelegt haben und mir einen geordnete Weiterführung des Ordens ermöglicht haben. Ich freue mich, Sie bei unserer Festveranstaltung begrüßen zu dürfen.

Haut le Pomponne!
Johann Dobersberger, Dignitaire Ambassadeur

 

CHAMPAGNE STAMMTISCHE WIEN

Bei der Jahresabschlussfeier im Restaurant Schubert kündigte Sénéchal Peter Lamm an, 2018 in Wien Champagne-Stammtische zu organisieren. Dieses Versprechen wird nun erstmals eingelöst. Termin: 4. April 2018, ab 18.30 Uhr, Ristorante Settimo Cielo, 1010 Wien, Singerstrasse 3. Das Ristorante Settimo Cielo macht seinem Namen alle Ehre. Hier kann man wie im siebten Himmel auf einer der schönsten Dachterrasse Wiens speisen und trinken. Hoch über dem Stadtzentrum, direkt gegenüber des Wiener Stephansdoms, reicht der Ausblick des schönsten Terrassenrestaurants der Stadt bis zum Wienerwald.

Bitte informieren Sie sich laufend über weitere Aktivitäten auf unserer Homepage (Termine Öster-reich). Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch.        

 

STUDIENREISE 21.-24. Juni 2018 REIMS

Liebe Freunde und Interessenten des Ordre des Coteaux de Champagne,

wie bereits im Jahresprogramm 2018 angeführt, organisieren wir eine 4-tägige Flugreise in die Champagne zum Chapitre de la Fleur de Vigne mit einem interessanten Begleitprogramm. Neben Flug, Schnellzug TGV und Führung in Reims ist der Besuch in zwei Champagnekellern (Taittinger und Mercier) enthalten. Höhepunkt der Reise wird sicherlich das Chapitre de la Fleur de Vigne sein mit der Möglichkeit zur Inthronisierung und Beförderung. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns vier schöne, genussreiche Tage in der Champagne zu verbringen!

 

GALA-DINER im 5 Sterne Luxus-Hotel Imperial, 3. März 2018, WIEN

Als Privatresidenz des Fürsten von Württemberg erbaut, verwandelte sich das hoheitliche Palais an der Wiener Ringstraßee für die Weltausstellung 1873 zum Hotel Imperial Wien. Dieser Name wurde bald in aller Welt zum Synonym für einmalige Hotelaufenthalte voller Annehmlichkeiten auf 5 Sterne-Niveau und für unvergessliche Erinnerungen. Die einzigartige Lage an der prachtvollen Wiener Ringstraße und vis-a-vis dem "Musikverein Wien" macht das einstige fürstliche Palais zum perfekten Ausgangspunkt, um die ehrwürdige Kaiserstadt zu entdecken. Am Samstag 3.3.2018 ab 18.30 Uhr wird ein 6-gängiges Champagne-Dîner serviert.